Bleiacetat

Home ] Hinweis ] Stoffliste ] Jod ] Runge ] Saline ] Lösung ] Kalkwasser ] Salzgarten ] Grenze ] Styropor ] Zucker ] Protein ] Titration ] Schaum ] Kunststoff ] Zink ] Kupfer ] Knallgas ] Dose ] Explosionen ] Diffusion ] Manganat ] Farben ] Oxidation ] Glycerin ] Aceton ] Gewicht ] Eisen ] Eisensulfid ] [ Bleiacetat ] Reagenz ] Verhüttung ] Messing ] Silberbaum ] Elektrolyse ] Abschied ] Impressum ]

 

Gleich wird es stinken: Konzentriere Salzsäure mit der Formel HCl steht links im Abzug. Rechts im Mörser wartet Eisensulfidpulver mit der Formel FeS.

Im Reagenzglas werden einige Tropfen HCl auf etwas FeS gegeben. Es brodelt. Das ist eine exotherme Reaktion, also da wird Wärme freigesetzt und sie läuft freiwillig ab. Es entsteht: FeS + 2 HCl --> FeCl2 + H2S. Die Produkte heißen Eisendichlorid und Diwasserstoffsulfid.

Wir hatten ein Rezept zur Herstellung des Reagenzes "Bleiacetat". Wir hatten durchaus auch fertiges Bleiacetat im Schulschrank. Aber zwei Schüler bissen sich durch die Rezeptur und stellten eigenes Bleiacetat-Papier her.

Hier nun der Nachweis des Diwasserstoffsulfid-Gases durch Schwärzen von selbst hergestelltem Bleiacetetat-Papier: Es bildet sich schwarzes Bleisulfid. Erfolg!
 

Css Besucherzähler