Vorwort
Home ] Lehrplan ] Download ] Klassenarbeiten ] [ Vorwort ] Atombau ] Bohr-Modell ] Periodensystem ] Verbindungen ] Lewis-Schreibweise ] Gleichungen ] Aggregatzustände ] Jodvulkan ] Eisensulfidsynthese ] Knallgasreaktion ] Rechnen ] Analyse ] Eisengewinnung ] Eisenreferat ] Oxidationszahl ] Schwarzpulver ] Redoxreaktionen ] Bindungtypen ] Elektrolyse ] Salzzucht ] Salzgarten ] Metallbindung ] Silberbaum ] Radioaktivität ] Atomtourismus ] Spiel ] Impressum ]

 

Hallo!

Wir befinden uns hier im Prinzip in der Chemie für das Gymnasium. Aber ich erlaube mir mehr Freiheit und Ausflüge als die Kollegen, denn ich unterrichte Erwachsene am Abendgymnasium. Wir wagen Versuche, die für "Schüler mit Eltern" nur bis etwa zum Jahr 2000 erlaubt waren, und wir lernen innerhalb von zwei Schuljahren alle Grundlagen der Chemie.

Mein Internet-gestützter Chemie-Unterricht begann mit einem Förderprojekt des Oberschulamtes Stuttgart im Herbst 1998 und erreichte eine erste Abrundung im Sommer 2016. Ziel wäre jetzt, dass ich das bisher lokal aufgebaute Langzeitprojekt im deutschen Sprachraum anbiete, mit einem virtuellen Klassenraum, unter Einsatz von KI ("künstlicher Intelligenz", also klugen Computern), mit drei Ganztagstreffen voller Experimente pro Schulhalbjahr.

Chemie ist immer auch ein Handwerk, wie "Kunst" und "Zahnarzt". Die Anleitung zum Handwerk kann ich aber ins Internet stellen, und auch das Gerüst des theoretischen Unterrichtes. "Moodle" ist für mich veraltet. Da geht viel mehr: Jeder Schüler kann einen "Buddy" bekommen, einen KI-Assistenten, der die Nachzügler anschubst und die Überflieger fördert.

Wir müssen uns das außerhalb der Industrie erarbeiten. Wir dürfen nur mit Open Source Software arbeiten. Lehrinhalte dürfen nicht von Gewerbetreibenden stammen, die enge Rechte damit verknüpfen. Unsere Hardware darf "alt" sein. In eine passende Ausbildung der Lehrkräfte angesichts der digitalen Revolution, in didaktisch orientierte Elektronik-Fachleute und nicht in das Anschaffen von Software und Hardware muss viel investiert werden.

Soviel zum Umfeld, in das hinein ich "Chemania" platziere. Ich meine, die Angebote von "Chemania" sind reichhaltig und praktikabel. Die tatsächliche Praxis, liebe Schüler, müsst ihr dann mit jedem Schuljahr neu euch aneignen und voranbewegen. Unsere Versuche lassen sich hier in Berichten, oft mit Film, anschauen, und der Verlauf des Zwei-Jahres-Schnell-Einstieges in die Chemie ebenso.

Aufschrift einer Klasse auf dem T-Shirt: "Grüße von den Dünnbrettbohrern". Als solche hatte ich die Klasse wohl mal bezeichnet... Als Dank versuche nun auch ich auf diesem Foto von etwa 2001 ein dünnes Brett zu bohren - mit dem Föhn...